Strategie

frei - unabhängig - einfach genial

Strategie

 

 

Was nicht auf einer einzigen Manuskriptseite zusammengefasst werden kann, ist weder durchdacht noch entscheidungsreif.

 

Dwight D. Eisenhower

Strategieplanung fängt immer mit dem gewünschten Unternehmensziel an

Zahlen, Daten, Fakten .. werden wahrscheinlich eher als notwendiges Übel interpretiert. Zu Unrecht, weil sie die Essenz des Unternehmertums sind. Wenn du das Vergnügen hattest, in den Urlaub zu fahren, hast du dir wahrscheinlich Infos zu deinem Reiseziel herausgesucht. Diese Infos basieren auf eben diesen Zahlen, Daten und Fakten.

 

Mal abgesehen davon, ob der Urlaub deinen Erwartungen entsprach, wusstest du erst im Nachhinein, ob der Preis berechtigt war oder nicht.

 

Hinter deiner "freiwilligen" Entscheidung stand eine ausgeklügelte Strategie. Der Preis z.B. war dabei nur noch die Kirsche auf der Sahnehaube. Doch welche Überlegungen hat der Reiseveranstalter angestellt, damit du bei ihm buchst? Und was hat das mit dir und deinem Unternehmen zu tun?

 

Fangen wir mit ein paar Zahlen und Fakten an:

2.400,00

durchschnittlicher Verdienst

1.500,00

monatliche Kosten und Ausgaben

900,00

Restbetrag

 

Quelle: direkte Befragung - 80 Personen

Lediglich 13 Personen protokollieren ihre Ausgaben des Restbetrags in Form von z.B. Haushaltsbüchern. 10% des Restbetrags sind 90 Euro. Exclusive Mehrwertsteuer = Bruttobetrag. Super Zahl - gefällt mir.

4.086,00

Bruttoeinkommen pro Haushalt

2.448,00

monatliche Kosten und Ausgaben

1.638,00

Restbetrag

 

Quelle: Destatis - Jahr 2013

Monatlich spart der durchschnittliche Deutsche 316 Euro. Davon 10% macht 31,60 Euro. Keine weiteren Angaben über einzelne Protokollierung.

Exclusive Mehrwertsteuer = Bruttobetrag.

Ebenfalls eine schöne Zahl - gefällt mir.

 

Anmerkung:

öffentlich verfügbare Statistiken oder Auswertungen persönlicher Befragungen spiegeln lediglich einen prozentualen Anteil der tatsächlichen Fakten wider. Geringverdiener gehören ebenso zum Durchschnitt wie Mehrverdiener. Daher sollten die erhobenen Daten als Orientierungshilfe verstanden werden. Ein Anhaltspunkt, um beispielsweise einen vorläufigen Verkaufspreis festzulegen oder ein Budget zu planen, etc.

Preisgestaltung mal anders...

Basierend auf den verfügbaren statistischen Daten möchtest du also beispielsweise ein Online-Produkt entwickeln, dass dir mindestens 31,60 Euro, höchstens 90 Euro pro Verkauf generiert. Du entwickelst ein Produkt mit 1.400 Worten und schreibst täglich ungefähr 50 Worte nieder. Dauer der Produkterstellung 28 Tage. Täglicher Arbeitsaufwand 10 Minuten. Macht einen Preis von 5 Cent pro Wort und 70 Euro an Produktionskosten.

 

Ich fasse kurz zusammen:

 

  • dein Kunde verfügt über 31,60 Euro, die er für sich selbst nutzen möchte
  • dein Produkt beinhaltet 1.400 Worte
  • dafür musst du täglich 50 Worte "zu Papier bingen" - volle 28 Tage lang
  • ab bereits 3 verkauften Exemplaren erwirtschaftest du einen Gewinn von 24,80 Euro

 

Ein absoluter Pluspunkt, oder was meinst du dazu?

Um eine Strategie zu entwickeln, musst du dir darüber im Klaren sein, wo dein Weg hinführen wird. Du stellst dir Fragen, z.B. welchen Betrag musst du erwirtschaften, um langfristig damit über die Runden zu kommen? Wie erreichst du den benötigten Umsatz? Welche Absatzkanäle stehen dir zur Verfügung? Welche Kosten müssen abgedeckt werden? Wie viel Zeit wirst du investieren – für das Konzept, die Ausarbeitung und die Umsetzung? Die wichtigste Frage dabei ist: schaffst du das?

 

Versteh mich nicht falsch, aber wenn du mehr als 15 Minuten benötigst, um 50 Worte niederzuschreiben, dann stimmt da etwas nicht. Es könnte daran liegen, dass du vielleich noch keine ausgereifte Geschäftsidee hast.

 

Wo kommen die Produktideen eigentlich her? Und was hat das alles mit deinem Unternehmen und der Strategieplanung zu tun?

Verdienstmöglichkeiten sind abhängig vom Produkt

 

Ein unschlagbares Duo bei der Recherche nach lukrativen Produktarten

 

 

&

Für dich wichtige Daten wären

 

  • weil-Ostern-ist-Trend Eierlikör
  • 27.100 Suchanfragen pro Monat
  • Wettbewerb niedrig

 

Diese schicke Tabelle zeigt dir, was du mit diesem Produkt an Umsatz generieren könntest. Die Basis und Antwort auf die Frage: lohnt es sich überhaupt das Thema weiter zu verfolgen?

 

27.100

relevante Suchanfragen pro Monat

80%

21.680

für dich und dein Produkt relevante Suchanfragen

60%

13.008

Besucher, die bei entsprechender Optimierung deine Seite anschauen

5%

650

potentielle Käufer

 

31,60

Produktverkaufspreis

 

20.552,64

Euro möglicher Umsatz

Wie du bereits im Keyword-Tool von Adwords herausgefunden hast, ist der Suchbegriff Eierlikör 3 Monate im Jahr aktuell: März, April und Dezember. Selbst wenn du nur 5% des möglichen Verdienstes erreichen würdest, wären das 1.027,63 Euro im Jahr, die du zusätzlich an Umsatz generieren könntest.

 

Kleine Summen machen Sinn. Eierlikör war jetzt nur ein Beispiel, weil zum Zeitpunkt der Texterstellung das Thema Ostern bei Google Trends angezeigt wurde. Kurzfristige Events gibt es das ganze Jahr über.

 

Derartige Informationen werden abgespeichert - ich nutze am liebsten OpenOffice Calc, um nicht jedes Jahr von Neuem auf die Suche gehen zu müssen.

 

Planung kann anstrengend sein, ist aber das A und O einer guten Unternehmensführung, die auf Dauer ausgelegt ist. Anfangs tut es weh und ist anstrengend, aber sobald deine persönliche Datenbank aufgebaut ist, hast du ein Nachschlagewerk, das Gold wert ist. Dementsprechend solltest du es auch sichern.

 

Gefällt dir der kleine Bonus von 1.027 Euro?

Kleine Anmerkung: um also eine Unternehmens-Strategie überhaupt erst entwickeln zu können, ist es zwingend notwendig, dass dir das, was du tust, leicht von der Hand geht.

 

Vielleicht liegen deine besonderen Fähigkeiten eher im Brötchenschmieren? Auch dabei lässt sich obige Formel anwenden.

 

100 Besucher, 80% davon kommen direkt an den Tresen, 60% schauen sich dein Angebot an, 50% werden kaufen. Einkaufspreis laut Rezept 50 Cent. Macht einen möglichen Umsatz von 24 Euro.

 

 

Käsebrötchen

 

1 helles Brötchen

1/2 TL Remoulade

1 Scheibe Gouda

2 Scheiben Gurke

1 Blatt Salat

 

 

Im Online-Business rechnest du mit 10% weniger an Verkäufen, weil die Produkte meist nicht zum täglichen Grundbedürfnis zählen, wie z.B. Käsebrötchen.

 

Grundsatz:

Wer zum Bäcker geht hat Hunger und wird garantiert kaufen.

Wer Online geht hat nur ein Problem und wird vielleicht kaufen, sofern das Produkt Sinn macht.

 

Du hast also 24 Euro Umsatz generiert, indem du vorher 50 Euro investiert hast. Macht einen Gewinn von -26,00 Euro. Besser bekannt als Verlust. Wo liegt der Fehler?

 

Es gibt keinen. Du verkaufst Brötchen zum Selbstkostenpreis. Genau das tust du mit Texten, Büchern, etc. Aber auch Brötchen zum Selbstkostenpreis zu verkaufen macht kurzfristig Sinn, wenn du deinem Strategieplan folgst. Nur bitte nicht für 50 Cent. Warum, erklär ich dir im nächsten Kapitel.

 

2 recht unterschiedliche Beispiele und doch das gleiche Schema.

Strategieplanung fängt immer mit dem gewünschten Unternehmensziel an!

Bevor du dich an deine neue Strategie setzt, solltest du die Fehler der Vergangenheit ananlysieren. Darum hier mal ein Fragenkatalog zur

 

 

Ausarbeitung einer deliziösen Strategie

 

Die ersten 3 Fragen beziehen sich auf deine bisherigen Erfolge / Misserfolge

  1. Wo wolltest du hin? Was war dein Unternehmensziel?
  2. Was hattest du davor schon versucht, um dein Unternehmensziel zu erreichen?
  1. Mit welchem Ergebnis?

Die nächsten Fragen geben Aufschluss über deine jetzige Betrachtungsweise

  1. Hast du überhaupt Lust eine Strategie zu entwickeln?
  2. Welches Ergebnis erwartest du diesmal?
  1. Was bist du bereit diesmal anders zu machen?

Die letzte Frage dient der Risikoeinschätzung

  1. Welche Konsequenzen zieht die Durchführung deiner Strategie nach sich?

 

 

Es ist unwichtig, ob die Konsequenz positiv oder negativ von dir bewertet wird. Mach dir einfach nur klar, was da auf dich zukommt. Ich habe schon viele erlebt, die dann einfach am Erfolg zerbrochen sind.

 

Wenn deine Strategie aufgeht, wirst du Erfolg haben.

 

Das bedeutet einen totalen Lebensumbruch in deiner Unternehmung, deinem Leben und deinen Gewohnheiten. Ist aber halb so schlimm. Du hast ja die Zahlen aus den obigen Beispielen auch locker weggesteckt und liest hier noch munter weiter!

 

 

Sobald du das Ziel kennst, musst du den Weg klar und deutlich vor dir sehen,

sonst macht er für dich keinen Sinn.

 

Du läufst Gefahr diesen Weg zu verlassen, weil er keinen Sinn für dich macht.

Super, falls dein Fitnessplan ein paar Extrameilen vorsieht...

 

 

Es gibt 100 und 5 Strategien für jede Lebenslage, die auf den Einzelnen abgestimmt werden. Hier die Eventualitäten aufzuzählen wäre zu mühsam. Im Netz findest du bestimmt etliche Marketing-Strategien, die sich an deine Situation anpassen lassen. Den Grundstein dafür haben wir bereits gelegt: dein Unternehmensziel.

 

Ein Unternehmensziel im Sinne der Erwerbswirtschaft bei kleineren Betrieben ist immer wirtschaftlich zu betrachten. Es bringt dir persönlich überhaupt nichts, wenn du Strategiepläne von BMW oder Amazon kopierst, weil sie ganz andere Unternehmens-Strukturen haben als du.

 

Mitunter schadet es dir sogar, wenn du Strategiepläne von anderen kopierst. Dadurch legst du dein Schicksal in fremde Hände. Es ist aber dein Unternehmen und es gab einen Grund, warum du der Meinung warst, die Welt würde es brauchen. Wer, wenn nicht du, könnte also den Weg nach "Zielistan" kennen?

 

Das Thema Strategieplanung an sich ist so vielschichtig und abhängig von z.B. der Rechtsform und Größe des Unternehmens, dass es sich leider nicht pauschalisieren lässt. Aber weil es so schön war, ein letztes Mal

 

 

Strategieplanung fängt immer mit dem gewünschten Unternehmensziel an.

 

Wir sehen uns dann auf der anderen Seite, Freund. Dich mag ich!

 

P.S. Wenn du aufmerksam gelesen hast, sind dir die Fragen zur Ausarbeitung eines Strategieplans im oberen Teil bestimmt aufgefallen. Wenn nicht, auch ok. Schließlich sollst du bei Texten darauf achten, das für dich Wichtige herauszulesen. Das wird schon!

 

 

Weil du mir am Herzen liegst,

 

habe ich noch einen kleinen Tipp für dich:

Manchmal fehlen einem die Worte. Ist so, oder?

digistore24.com bietet viele deinem Thema ähnliche Produkte und die Vendoren zahlen gute Provisionen. Solltest du zu diesem Thema kaum Nützliches oder Verständliches finden, schau unter Affiliate by EA nach. Dort picke ich mir ein No-Name Produkt heraus und zeige dir, worauf ich achte.

 

Ganz unverbindlich!

 

Bevor du zukünftig auf irgendwelche Like- und Share-Buttons klickst, bitte das hier lesen.